Wagenborg Nedlift hat kürzlich zwei Transporte von Haren (Deutschland) nach Burghausen in Süddeutschland durchgeführt. Der Gesamtumfang bestand aus 6 Tanks die in zwei Verschiffungen nach Burghausen transportiert wurden. Die Tanks waren 45x6x6,5 m und wogen jeder 143 t. Wagenborg Nedlift war mit der gesamten Aufgabe betraut: ab der Fabrik bis zum Abladen im Sandbett bei der Raffinerie, ein Projekt, dass Wagenborg Nedlift auf den Leib geschrieben war.

Im September vorigen Jahres fand der erste Transport (2 Tanks) statt, und im März diesen Jahres wurde der zweite Transport (4 Tanks) durchgeführt. Die Transporte begonnen in Haren a.d. Ems, wo die Tanks mit SPMTs unter den Kran gefahren wurden. Am Kai standen zwei 500 t Mobilkrane, die die Tanks auf Binnenschiffe geladen haben. Dann begann die Reise per Binnenschiff nach Passau. 

In Passau angekommen, wurden die Tanks mit Hilfe zweier gemieteter 400 t Krane auf zwei 10-achsige Dolly-Kombinationen geladen. Hier begann die größte Herausforderung des Projekts, nämlich der Wegetransport von Passau nach Burghausen mit einer Länge von 120 km!

Vorab waren die Möglichkeiten für einen Transport mit solchen Ausmaßen gründlich untersucht worden. Man benötigte u.a. Brückenberechnungen und entlang der gesamten Route mussten Bäume beschnitten werden. Während des Transports mussten wegen der Transporthöhe von 8 Metern Hochspannungskabel abgeschaltet und angehoben werden. 

Nachdem alle Tanks innerhalb von 2 Wochen transportiert wurden, konnte dann das Abladen und Aufstellen vor Ort beginnen. Hierfür wurden Krane vor Ort angemietet, womit alle Lagertanks in ein Sandbed gelegt wurden. Wieder ein zufriedener Kunde, da das Projekt innerhalb der vorgegebenen Zeit abgeschlossen wurde. Das Team von Wagenborg Nedlift kann auf ein erfolgreiches Projekt zurückblicken!

Diese Seite weiterempfehlen