Kürzlich hat Wagenborg ein tolles Projekt erfolgreich abgeschlossen: Wiegen, Laden, Transportieren und Montieren verschiedener Teile für die neue Bahnhofsbrücke in Franker.

Bereits im Juli erfolgten der Transport und die Hubarbeiten des Bewegungsantriebs, der sich im Keller der Brücke befindet. Dafür wurde ein mobiler Kran mit einer Kapazität von 200 Tonnen eingesetzt. Vergangene Woche haben wir die Pylon (35 Tonnen), die Waage (230 Tonnen) und die Klappe (81 Tonnen) befördert und montiert.

Nach dem Wiegen wurden die Teile mithilfe eines schwimmenden 300 Tonnen-Krans geladen. Der Transport erfolgte mit den Schleppbooten Waterlelie und Waterpoort sowie den Pontons Wagenborg Barge 3 und DH4.

Am Freitag, den 2. September, wurde der Pylon mithilfe des Raupenkrans montiert. Am Montag, den 5. September, wurden anschließend die Waage und der Brückenbelag montiert. Da vor Ort sowohl von der Wasser- als auch der Landseite nur wenig Bewegungsraum vorhanden war, hat Wagenborg eine tolle Transportlösung entwickelt: eine Kombination aus Schwimmkran und schwerem Raupenkran. 

Um bei Tageslicht mit den Hubarbeiten zu beginnen, wurden die Geräte gleich Montagmorgen um 06:00 Uhr in Position gebracht. Zuerst wurde die Waage an Ort und Stelle gebracht. Auch dank der erfahrenen Mitarbeiter und einer herausragenden Kommunikation untereinander verlief dieser spezielle kombinierte Einsatz von Raupenkran und Schwimmkran sehr schnell und erfolgreich.

Sobald die Waage montiert war, wurde der Brückenbelag mithilfe des Triton vom Ponton aus gehoben, justiert und in die richtige Position gebracht. Der Raupenkran hielt die montierte Waage in der richtigen Position. Nach Montage des Brückenbelags wurden die Hängestangen montiert und die Brücke konnte in geöffnetem Zustand festgemacht werden. Die Montage des Brückenbelags war am Dienstagmorgen um 06:00 Uhr abgeschlossen. Mission erledigt!

Der Erwartung nach wird die Bahnhofsbrücke Ende Oktober wieder für den Verkehr freigegeben.

Diese Seite weiterempfehlen