Vor dem charakteristischen Groninger Museum, das von Wasser umgeben ist, durfte Wagenborg Nedlift heute seine ganze Kreativität und Erfindungsgabe unter Beweis stellen. Im Auftrag der Firma BAM Bouw en Techniek hat Wagenborg heute die alte Luftaufbereitungsanlage durch eine neue ersetzt. Wie geht das? Tja, in der Tat eine nicht ganz leichte Aufgabe, da das Positionieren eines Krans mitten im Wasser eine recht knifflige Angelegenheit ist. Wir beschlossen, einen mobilen 300 Tonnen-Kran auf dem nahegelegenen Ubbo Emmiussingel aufzustellen, um von dort aus die Anlage vom Dach des Museums zu heben und die neue Anlage zu platzieren und auf diese Weise das Wasser zu „überbrücken“.

Die Arbeiten begannen heute in aller Früh. Die alte Anlage wurde zuerst in drei Einzelteilen mit einem stolzen Gewicht von je 2500 Kilogramm vom Gebäude gehoben, um anschließend abtransportiert zu werden. Ab der Mittagszeit kam derselbe Kran zum Einsatz, um die neue Luftaufbereitungsanlage in fünf Einzelteilen (je 1500 Kilogramm) zu platzieren. Am Ende des Tages waren die Arbeiten abgeschlossen, und die Spezialisten von Wagenborg konnten zusammen mit dem Kunden sehr zufrieden auf einen mehr als erfolgreichen Arbeitstag zurückblicken.

Dank des reibungslosen Ablaufs der Arbeiten kann die neue Luftaufbereitungsanlage schnell in Betrieb genommen werden und das Museum mit hervorragender Luftqualität versorgen. 

Diese Seite weiterempfehlen