Die Holzbrücke über den Fluss Wiese und die B317 in Lörrach (Deutschland) wird in den Monaten Mai und Juni dieses Jahres vollständig ausgetauscht. Die längste Holzbrücke Deutschlands wurde 1983 errichtet. Bei Konstruktion und Bau der Brücke wurden jedoch externe Wettereinflüsse nicht ausreichend berücksichtigt. Daher weist die Brücke nun – 30 Jahre später – erhebliche Schäden auf, weshalb sie vollständig ausgetauscht werden muss. Im Mai wurde die Brücke demontiert. Mitte Juni hatte Wagenborg die Aufgabe, die neue Brücke nach Lörrach zu befördern. 

Im Auftrag der Peters Arbeitsbühnen- und Gerätevermietung GmbH & Co. KG mit Sitz in Itterbeck (Deutschland) hat Wagenborg die Brücke vom Produktionsstandort Fresenburg aus zum Zielort in Lörrach befördert, eine Fahrt von gut 775 Kilometern. Die Brücke mit einer Gesamtlänge von 85 Metern wurde mit Tiefladern in 7 Teilen befördert. Die Maße pro Transport betrugen mindestens 25,5 x 4,2 x 4,4 m. Zusätzlich hat Wagenborg 3 reguläre Trailerfrachten mit diversen losen Materialien nach Lörrach befördert sowie die Fahrplatten für das gesamte Projekt einschließlich Transport und Montage organisiert.

Durch die enormen Regenfälle in der letzten Zeit konnten die Arbeiten nicht ganz wie geplant ausgeführt werden. Die ersten drei eingetroffenen Trailer konnten die Brückenteile in Lörrach an der dafür vorgesehenen Stelle entladen, wobei diese Stelle nur dadurch erreicht werden konnte, dass 1500 m rückwärts durch den Uferbereich des Flusses Wiese gefahren wurde. Leider konnten die übrigen 4 Teile aufgrund des Hochwassers nicht an der dafür vorgesehenen Stelle entladen werden. Diese Teile wurden daher auf dem Parkplatz eines nahegelegenen Fußballplatzes entladen. Wagenborg hat seine Aufgabe zur vollsten Zufriedenheit seines Kunden erledigt. 

Voraussichtlich wird die neue Brücke am letzten Juniwochenende montiert. Während der Montage der Brücke wird die B317 für den Verkehr voll gesperrt. Die neue Brücke wird gegen Mitte Juli freigegeben.

Diese Seite weiterempfehlen