Im Rahmen der deutschen ‚Energiewende’ wird das Energietransportnetz von TenneT für die Einspeisung von Windenergie aus den Offshore-Windparks vorbereitet. Als einer der wichtigsten Bestandteile wurde am vergangenen Wochenende ein 260 Tonnen schwerer Transformator aus Nürnberg zum Unterwerk in Diele transportiert und montiert.

Am Montag, den 3. November war der Trafo bereits in Rotterdam mit einem Schwimmkran aus einem Binnenschiff auf einen Ponton umgeschlagen worden, wonach die Reise auf dem Wasserweg nach Bingum in Norddeutschland fortgesetzt wurde. Am Samstag, den 8. November sollte der Trafo hier anhand einer Roll-off-Operation gelöscht werden, um am 9. November das letzte Stück zum Unterwerk in Diele auf der Straße zurückzulegen.

Das gesamte Projekt war gut geplant, aber einiges konnte nicht einkalkuliert werden. Im dichten Nebel war am Mittwoch, den 5. November, auf dem Emskanal bei Groningen ein Binnenschiff gegen eine Brücke gefahren, wodurch die Fahrrinne vorübergehend versperrt war. Dadurch drohte sich der Transport zu verspäten. 

Am Sonntagmittag ist der Trafo jedoch noch pünktlich in Bingum angekommen und wurde innerhalb von 3,5 Stunden zum Standort transportiert und am Montag auf dem Fundament montiert. Für den Straßentransport vom RORO-Kai in Bingum nach Diele wurde ein 18-achsiger modularer Anhänger eingesetzt. Bei der Ankunft des Sattelschleppers an der Trafostation in Diele wurde der Trafo unter einen 500 Tonnen schweren Hubkran gefahren, der den Trafo anschließend vom Anhänger hob. Schließlich wurde der Trafo auf das Fundament gezogen.

Ein hektisches Projekt, aber dank des Know-hows und der Erfahrung von Wagenborg perfekt ausgeführt! Wagenborg hat sich erneut als spezialisierter Transporteur von Transformatoren bewiesen.

Diese Seite weiterempfehlen