Im Industrie- und Hafengebiet Maasvlakte in Rotterdam wird ein neuer Tiefseepier für ein im Bau befindliches Speicherterminal errichtet. Für das Fundament des Piers werden sogenannte MV-Pfähle – schwere Verankerungsprofile aus Stahl, die rund 900 Tonnen aufnehmen können – verwendet. Die MV-Pfähle werden mithilfe eines speziellen MV-Gerüsts aufgestellt, das sich auf einer präparierten Bahn fortbewegt. Mit einem Eigengewicht von 253 Tonnen und einem 70 Meter langen Balken hat das MV-Gerüst gigantische Ausmaße. Dieses Gerüst zu bewegen, war daher alles andere als ein Kinderspiel, auch wenn der zurückzulegende Weg lediglich 110 Zentimeter betrug. Hierfür waren SPMTs (Self Propelled Modular Trailers), die für das Bewegen ultraschwerer Lasten ausgelegt sind, die Lösung.

Mit einem 12-achsigen SPMT unter dem schweren Teil und einem 6-achsigen SPMT unter dem leichteren Teil wurde die richtige Transportkonfiguration gebildet, ausgestattet mit zwei Power Pack Units. Mithilfe eines hydraulischen Trailers wurde das MV-Gerüst nach oben gedrückt, so dass es über dem Boden schwebte. Dann wurde das Ganze vorwärts gerollt. In Höhe der neuen Bahn, 110 Zentimeter weiter oben, wurden die SPMT-Achsen um 90 Grad gedreht, um ein seitliches Versetzen zu ermöglichen. Nach Anleitung seines spezialisierten Kollegen manövrierte der Wagenborg-Operator das Ganze über die neue Bahn, um anschließend mithilfe der Trailerhydraulik das MV-Gerüst auf seine neue Bahn zu setzen.

Mit Fug und Recht können wir sagen: Das war ein kleines Meisterwerk!

Einen ausführlichen Bericht zu diesem Projekt finden Sie in der 3. Ausgabe von Trucks Magazine auf http://www.trucksmagazine.nl/home

 

Diese Seite weiterempfehlen