Das Rammen und Installieren von Standrohren gehört zu den Kernaktivitäten von Wagenborg Foxdrill. Dabei arbeitet Wagenborg schon seit vielen Jahren mit dem IHC-Hydrohammer. Dieser Rammhammer bietet gegenüber Hämmern mit Dieselantrieb viele Vorteile, beispielsweise eine perfekte Kontrolle beim Rammen und ein geringer Energieverbrauch.

Im Laufe der Jahre haben wir in unsere Rammhämmer investiert und ihre Zahl erweitert. Zu dem qualitativ exzellenten Material, mit dem wir heute arbeiten, gehören IHC-Rammhämmer der Typen S-150, S-90 und S-70. Unsere Rammanlagen sind weltweit in vielen Ländern stationiert und können stets kurzfristig verlegt werden.

Für Rammarbeiten an Land verwendet Wagenborg in eigener Regie entwickelte Bohranhänger. Mit diesen Anhängern können die Standrohre exakt vertikal positioniert werden, woraufhin der Rammhammer das Rohr kontrolliert in den Boden treibt. Daraus ergeben sich für viele Kunden signifikante Kosteneinsparungen, weil bei diesem Arbeitsverfahren auf einen Bohrturm verzichtet werden kann. Die durchschnittliche Installationszeit für das Einrammen eines Onshore-Standrohres bis auf eine Tiefe von 60 m beträgt lediglich 2 Tage.

Die Sicherheit beim Rammen von Standrohren wird von unseren kompetenten Ingenieuren, gut geschulten und fachkundigen Mitarbeitern, Verfahren, Verfahrensbeschreibungen, Sicherheitsplänen und einer guten Planung gewährleistet.

Wagenborg führt Rammarbeiten sowohl an Land als auch auf See unter vielen Umständen aus. Um die Wünsche und Anforderungen unserer Kunden zu erfüllen, investieren wir fortlaufend und entwickeln unablässig neues Equipment, wie beispielsweise Rammgerüste.

Diese Seite weiterempfehlen