In den vergangenen Jahren hat Wagenborg mehrere Aufträge für die Logistik von Gaspipelines in Europa erhalten. Diese Projekte werden zumeist von den verschiedenen Unternehmen der Wagenborg-Gruppe gemeinsam als Full Service-Dienstleistungspaket realisiert.

NEL - Nordeuropäische Erdgasleitung (2010)

Nach gut einem Jahr harter Arbeit wurde das allerletzte Rohr der 302 km langen Nordeuropäischen Erdgasleitung, kurz NEL, an der Baustelle abgeliefert. Die Route der Pipeline führt von Lubmin bei Greifswald bis nach Rheden in Niedersachsen. Das gesamte Projekt war logistisch ein Husarenstreich, bei dem Wagenborg eine wichtige Rolle zufiel. Wir waren in diesem Projekt für die Logistik der Rohre von den Ankunftsbahnhöfen zu den Baustellen an der Pipelinetrasse zuständig. Tag für Tag trafen 26 Wagonladungen mit jeweils 78 Rohren ein. Diese mussten laut Auftrag in 1 Tag abgeladen und zu den verschiedenen Baustellen transportiert werden. Pro LKW wurde ein Rohr mit einem Durchmesser von 1,40 m und einer Länge von 18 m befördert. Und das alles innerhalb der vorgegebenen Frist von 10 Arbeitsstunden. Über unterschiedliche Entfernungen, mitunter über schwer zugängliche Routen und unter wechselnden Umständen. Um dies alles reibungslos vonstattengehen zu lassen, muss man in der Logistik schon äußerst bewandert sein. Die Projektmanager und Fahrer von Nedlift haben diese Fähigkeit im vergangenen Jahr auf überzeugende Weise an den Tag gelegt. Die Ablieferung der 235 Wagonladungen mit insgesamt 17.032 (!) Rohren ist nach Plan verlaufen. 52.000 Arbeitsstunden, 1,2 Millionen Transportkilometer. Unfallfrei und mit Komplimenten des Auftraggebers. Das ist Logistik der Spitzenklasse!

OPAL - Ostsee Pipeline Anbindungs Leitung (2011)

Eine vergleichbare logistische Glanzleistung wurde von Wagenborg im Rahmen des OPAL-Projekts erbracht. Die „Ostsee-Pipeline-Anbindungsleitung” führt von Greifswald nach Olbernau (bei Dresden). Auf dieser Route mussten in anderthalb Jahren 26.908 Rohre abgeliefert werden. Bei rund 340 Arbeitstagen bedeutete dies, dass jede Stunde 10 LKWs mit jeweils einem Gasrohr entladen werden mussten. Wiederum eine große Herausforderung, aber Wagenborg hat auch dieses Projekt mit gutem Ergebnis zum Abschluss gebracht.

NorgroN-Erdgasleitung (2013)

Die Nederlandse Aardolie Maatschappij B.V. (NAM) baut eine neue Erdgaspipeline zwischen dem Groninger Erdgasfeld und dem unterirdischen Erdgasspeicher Norg. Wenn die Nachfrage nach Erdgas im Winter stark steigt, wird zur Unterstützung der Kapazität der Erdgasförderung aus dem Groninger Erdgasfeld zusätzlich Gas aus dem unteririschen Erdgasspeicher Norg gefördert. Um auch in diesen Situationen die Gasnachfrage befriedigen zu können, wird von diesem Erdgasspeicher immer mehr an Kapazität verlangt. Da die bisherige Verbindung zwischen diesem unterirdischen Erdgasspeicher und dem Groninger Erdgasfeld zu diesem Zweck zu klein ausgelegt ist, muss eine neue Erdgaspipeline verlegt werden. Die Trasse der NorgroN-Erdgasleitung führt über eine Strecke von ca. 30 km von der NAM-Umschlagstation Sappemeer nach Norg.

Die gesamte Rohrleitung wird aus 1.781 Gasrohren bestehen, die von zwei chinesischen Seeschiffen abgeliefert wurden. Das erste dieser beiden Seeschiffe, die MV „JIU HUA HAI“ wurde Ende Januar am Kai von Wagenborg Stevedoring an der Adresse Handelskade Oost in Delfzijl gelöscht, das zweite Schiff, die MV „DAI SHAN HAI“ folgte einige Tage später. Die Rohre wurden mit den vorhandenen Hafenkranen von Wagenborg Stevedoring in Paaren von jeweils 2 Stück gelöscht und direkt auf die bereitstehenden LKWs verladen. Das Entladen der LKWs im temporären Gasrohrlager auf dem Hafenterminal erfolgte mithilfe eines mobilen Raupenkrans, der mit einem Vakuum-Entladesystem ausgerüstet war. Dies bot den Vorteil, dass für Laden und Entladen der Gasrohre kein zusätzliches Gerät benötigt wurde, was der Sicherheit und Effizienz zugutekam. Die Gasrohre wurden in dem „Pipe Carrier“, einer speziell dafür vorgesehenen Stapelvorrichtung der Firma Dhatec, gestapelt. Mit dieser Vorrichtung können die Gasrohre durch Formschluss auf sichere und saubere Weise gestapelt werden.

Die Just-in-Time-Lieferung der benötigten Rohre erfolgt in Absprache mit dem Pipeline-Bauer. Wagenborg Nedlift ist für die Frachtdokumente, Vorratsregistratur, Koordinierung sowie für das Aufladen mithilfe eines Vakuumsystems auf LKWs mit System 88 Formschluss und die Sicherung der LKW-Ladung mithilfe von Spanngurten nach den neuesten Ladungssicherungsprotokollen von Wagenborg Nedlift für den Transport auf öffentlichen Straßen zuständig. Der Transport zur Pipelinetrasse wird Anfang April 2013 starten und ca. 15-20 Wochen dauern.

Diese Seite weiterempfehlen